Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Fridays for Future – AES war dabei!

"Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!"

Die Botschaft der rund 6000 Demonstranten am 20.9. ist eindeutig: Jugendliche, Eltern, Firmen und Umwelt-Organisationen kämpfen gemeinsam für eine klimagerechte Zukunft. Mit dabei ist die Jahrgangsstufe 10 der Albert-Einstein-Realschule Kettwig. Seit Wochen behandelt sie den Klimawandel im Deutschunterricht und da war der Besuch der großen Veranstaltung Wunsch vieler Schülerinnen und Schüler. „Bei einem Unterrichtsgang zu diesem Thema zu erleben, wie Jugendliche in ihrem Alter für ihre Ziele brennen, bringt viel mehr als fünf Texte darüber zusammenzufassen“, beschreibt die Deutschlehrerin Heidi Wietrzychowski ihre Beweggründe für den Besuch der Demonstration.


Spaß macht demonstrieren offensichtlich auch.

Ihre Schülerinnen und Schüler beobachten die Plakate der anderen genau und diskutieren über ihre Aussagen. „Oma, was ist ein Schneemann?“, „Die Erde brennt“ oder „Wir sind high von CO²“, sind einige der Sprüche, die am längsten besprochen werden. Als die ersten Kundgebungen um 10 Uhr am Burgplatz losgehen, haben sich die ersten Schülerinnen und Schüler bereits die grünen Flaggen gekauft, auf denen das Motto der Bewegung steht: „Fridays for Future – Wir streiken, bis ihr handelt!“ Auch bei den gemeinsamen Parolen rufen viele mit. „Wann wollt ihr den Wandel?“- „NOW!“ Auch Tage später reden die Jugendlichen über die Aktivisten, die sich als „Zombies“ verkleidet haben, um darauf hinzuweisen, „wie die Menschen aussehen werden, wenn wir nichts unternehmen.“














Der Burgplatz füllt sich vor dem Beginn      Schnell wächst die Zahl auf über 6.000
er Demonstration.                                           Demonstranten an.


Gemeinsam mit der Menschenmenge demonstrieren die Klassen durch die Essener Innenstadt bis zur RWE-Zentrale und dann zur Abschlusskundgebung am Willy-Brandt-Platz. Im Unterricht werden im Anschluss die Protestmöglichkeiten und die politischen Reaktionen thematisiert. „Ich finde es faszinierend, dass politisch engagierte Jugendliche etwas verändern können und damit so viel Einfluss auf unsere Zukunft haben“, sagt Laura und viele Mitschüler nicken zustimmend. Bei allem Ernst, den das Thema ausmacht, muss die Deutschlehrerin aber auch schmunzeln, als ein Schüler einwirft: „Aber wir hätten doch nicht so weit laufen müssen, das war ganz schön anstrengend!“

Scheinbar endlos viele Demonstranten legen den Verkehr lahm.


 
 



Veröffentlicht am:
01.10.2019