Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Abschlussfeier Rellinghausen 2019

Die Tür durch die Unmöglichkeit



10a: Frau Andersen


10b: Herr Biesemann


10c: Frau Walther


Schulleiter Herr Neuhaus
                                                                                                   (weitere Fotos siehe unten)


Abschlussrede des Schulleiters Wolfgang Neuhaus am 28.06.2019

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Eltern, liebe Gäste

Ich möchte euch / Sie zunächst einmal ganz herzlich zu unserer heutigen Abschlussfeier begrüßen.
Es ist heute ein besonderer Tag, dieser 28.06.2019,

Liebe Schülerinnen und Schüler,
es ist aber auch ein Tag, an dem es sich lohnt, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, denn ein wichtiger Lebensabschnitt endet heute für euch.
Bereits am Tag der offenen Tür im Dezember 2012 haben sich einige von euch (laut Aussagen einiger Schülerinnen und Schüler) an der AES schon sehr wohlgefühlt. Der kleine Einstein und viele nette Schüler*innen und Lehrer*innen machten diese Schule für euch zu etwas Besonderem.
Am Kennenlerntag wurde ihr von euren Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen Frau Grasedieck (heute Frau Klapper), Herrn Knappmann und Herrn Linneweber und euren Paten aus der damaligen Jahrgangsstufe 10 begrüßt.
Unser sogenannte Neubau, der inzwischen nicht mehr neu ist, war gerade eingeweiht und in einer feierlichen Zeremonie von der Stadt Essen unserer Schule übergeben worden.
Ihr, die Klasse 10a bekamt als „Freiarbeitsklasse“ sofort einen wunderschönen Klassenraum in diesem Neubau.
Frau Lahr hatte kurz nach eurer Einschulung ihren Dienst als Sekretärin aufgenommen.

Bereits in der Jahrgangsstufe 5 wart ihr an einem Sponsorenlauf beteiligt, der 9000 € einbrachte und den Grundstein für Spiel- und Klettergeräte stellte.
In der Jahrgangsstufe 6 stand die Fahrt nach Hellenthal mit den Kollegen Frau Grasediek und Herrn Streibert, Herrn Knappmann und Frau Biskoping (Schellhöh), Herrn Linneweber und Frau Andersen an. Diese erlebnispädagogische Fahrt, die bis heute immer noch weitergeführt wird, hat Vertrauen gestärkt und sich positiv auf das Klima in euren Klassen ausgewirkt.

In der Jahrgangsstufe 7 standen u.a. die Kanutage an, bei denen es auch wieder darauf ankam, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken.
Mit dem Erlös von 11.000€, den ein erneuter Sponsorenlauf einbrachte, ging es in die Planung für Aufenthalts- und Ruhezonen auf unserem Schulhof.

In Klasse 8 dann ein „Highlight“, die Skifreizeit nach Mittenwald. Es war in jeder Hinsicht auch für mich eine besondere Fahrt. Wir hatten traumhafte Bedingungen, hervorragende Schneeverhältnisse wie selten, Sonne pur, und wir wurden vom Tourismusverband, Jugendherbergsverband und von der Jugendherberge geehrt für 50 Jahre Skifreizeit in Mittenwald – ein bemerkenswertes Jubiläum für die AES.
Etwas getrübt wurde diese Fahrt aber durch einen Noro-Virus in der Jugendherberge, durch den etliche Schüler nicht durchgehend an den sportlichen Aktivitäten teilnehmen konnten und den Kollegen zusätzlich in den Abend- und Nachtstunden einen Dauereinsatz abverlangten.
Im Jahre 2016 stand aber auch das große Schulfestfest an, ein großes erfolgreiches Fest, an dem Schüler, Eltern und Lehrer Großartiges auf die Beine gestellt haben.
Nach den Sommerferien 2016 gab es einen großen Einschnitt an der Albert-Einstein-Realschule. Bei euch gab es zunächst einmal einen Klassenlehrerwechsel: In der 8a übernahm Frau Andersen, in der 8b Herr Biesemann und in der 8c Frau Walther die Klassenleitungen.
Nach einem Beschluss der Bezirksregierung nach Rücksprache mit dem Schulträger haben wir die Realschule Kettwig als Dépendance übernommen. Ein Kraftakt für alle Kolleginnen und Kollegen, der aber erfolgreich gemeistert worden ist.

Die Folge war für euch, dass die Schulleitung nicht mehr wie gewohnt zu jeder Zeit ansprechbar war und auch einige Kollegen, wenn auch nur wenige, pendeln mussten.
Aber auch ihr habt diese neue Situation gemeistert und Verständnis für diese schwierige Situation gezeigt.

In der Jahrgangsstufe 9 stand das Berufspraktikum an. Während der 3 Wochen bekamt ihr einen Einblick in und einen Vorgeschmack auf das Berufsleben. Sechs Schülerinnen und Schüler konnten in diesem Jahr stolz darauf sein, für ein begehrtes Auslandsstipendium auserwählt worden zu sein, das die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung jährlich vergibt. Die Auslandspraktika führten die Schülerinnen und Schüler nach Spanien, Österreich, Italien, Finnland und Portugal.

Traditionell beginnt ein 10. Schuljahr an unserer Schule mit einer Abschlussfahrt – in diesem Jahr nach England und Belgien- viele neue Erfahrungen, ganz viel Spaß und gute Stimmung prägten die Fahrten für alle drei Klassen mit Highlights, z.B. durch den Besuch von Dover, Canterbury, London.
22 Schülerinnen und Schüler erhielten zu Anfang des Schuljahres ihre Zertifikate für eine erfolgreiche Teilnahme am LCDI-Kurs „Wirtschaftsenglisch“ von der Londoner Handelskammer, eine optimale Zugabe zu jeder Bewerbungsmappe.
Doch dann kam ganz schnell der Alltag zurück.
Es begannen die Vorbereitungen für die „Zentralen Abschlussprüfungen“.
Ihr habt euch an vielen Nachmittagen zu den schon zur Tradition gewordenen Mathe-, Englisch- und Deutschtreffs in der Schule zusammengefunden.
Aber ich denke, die „Paukerei“ hat sich gelohnt.
Am Ende stehen gute und sehr gute Abschlüsse und fast alle haben es geschafft. Von den 83 Jugendlichen, die sich hier am Standort Rellinghausen auf den Weg gemacht hatten, haben fast alle die Fachoberschulreife erhalten, 44 die Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk, d. h. mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe - stolze  53 %!!
Herzlichen Glückwunsch!!!

Mein Dank geht aber auch an die Kollegen, die euch auf die Prüfungen vorbereitet haben. Frau Weingarten, Frau Reiche, Frau Walther in Deutsch, Frau Andersen, Frau Schürmann, Frau Budak in Englisch, Frau Ansorge und Frau Körner in Mathematik.
Nicht zu vergessen Herr Biesemann - Klassenleiter der 10b -, der zwar nicht an den Hauptfächern beteiligt war, aber durch sein außerordentliches Engagement die Schüler immer im Blick hatte, ihnen den Weg gezeigt hat und einige auch wieder in die richtige Spur zurückgeholt hat.
Abgerundet wurde dieses Schuljahr, wie das 5. Schuljahr begonnen hatte, mit einem Sponsorenlauf, der 11.680 € eingebracht hat und für die Digitalisierung in der Schule eingesetzt wird und den Schülern, die noch einige Jahre hier verweilen, zu Gute kommen wird. Ganz herzlichen Dank auch noch einmal dafür.
Doch neben der „Paukerei“ für die Schule haben sich viele von euch aktiv in unsere Schulgemeinschaft eingebracht und getreu unserem Leitsatz „Wir übernehmen Verantwortung für uns und andere“ habt ihr euch in den letzten Jahren eingesetzt ...
- als Schulsanitätsdienst
- bei der Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung
- als Hofdienst und Pausenaufsicht
- als Paten für unsere kleinen Fünftklässler
- als Schlichter und Richter im Schülergericht
- bei der Begleitung der Kleinen als Bus-Coaches auf dem Schulweg –
um nur einige zu nennen.
Vielen Dank an alle, die daran beteiligt waren.

Gleichzeitig möchte ich mich auch bei allen Eltern bedanken, die uns zu Hause bei unserer Arbeit unterstützt haben, vielleicht auch so manches Mal gegen den Willen ihrer Sprösslinge kämpfen mussten und viel Nerven und Durchhaltevermögen gezeigt haben, damit es zu den erfolgreichen Abschlüssen kommen konnte.

Ich wünsche euch nun, dass ihr die richtige Entscheidung getroffen habt bei der Wahl eures weiteren Weges – sei es Ausbildung oder weitere schulische Bildung.

Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bei allen Eltern bedanken, die viele Jahre in den Klassenpflegschaften, als Mitglieder der Schulpflegschaft und Schulkonferenz, der Fachkonferenzen und Teilkonferenzen und Fördergesellschaft mitgewirkt haben.
Ihr Engagement ist vom gesamten Kollegium immer sehr geschätzt worden.
Mein besonderer Dank gilt vor allem Frau Grascht und Frau Bonneck, die mit unermüdlichem Einsatz über viele Jahre im Vorstand des Fördervereines aktiv waren sowie Frau Liedtke, die seit Jahren als Klassenpflegschaftsvorsitzende und Mitglied der Schulpflegschaft und Schulkonferenz tätig war.

Mein Dank geht aber auch an alle Kolleginnen und Kollegen, die sich intensiv und mit großem zeitlichem Engagement für die positive Entwicklung der ihnen anvertrauten Kinder eingebracht und damit viel Verantwortung für deren weiteren Lebensweg übernommen haben.
Ich wünsche uns allen hier nun eine wunderschöne Feier und würdigen Abschluss und Ihnen und euch heute im weiteren Verlauf einen ganz schönen Tag.
Herzlichen Dank an alle, die diese Feier mit vorbereitet haben.


Impressionen


Frau Liedtke (Klassenpflegschaftsvorsitzende 10c und Mitglied der Schulkonferenz) • Frau Grascht (Klassenpflegschaftsvorsitzende der Klasse 10a und Vorsitzende der Fördergesellschaft • Frau Bonneck (Kassiererin der Fördergesellschaft) (v. links)


Zoé Rößler 10a (Schulband)​


Elternvertreterin Frau Grascht (Klasse 10a)



Schülervertreterinnen Zoé Rößler (10a), Leonie Beckmann (10c) und Annika Hartmann (10b)​


Mina Durmus (Schulband)​


Lehrervertreter Herr Biesemann (Klassenleiter 10b)​


Ehrungen: Joelle Kleilat Delbi (10a), Nick Ulrich (10a), Niklas Knop (10b), Annika Hartmann (10b), Tim Jost (10b), Josephine Verdirk (10c), Leonie Beckmann (10c)​




























































































 
 



Veröffentlicht am:
08.07.2019