Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Sponsorenlauf erbringt 11.683 Euro

AES rüstet digital auf

Die digitale Zukunft scheint gesichert. Während NRW sich mit dem „DigitalPakt“ verpflichtet hat, die schulische Ausstattung für das Lernen mit digitalen Medien zu fördern, gibt es nun auch Bewegung bei der Stadt Essen, zuständig für Gebäude und Inventar der Essener Schulen. Seit Kurzem ist WLAN an der AES verfügbar, ein drahtloses lokales Netzwerk, mit dem Schüler und Lehrer im ganzen Haus kabellos auf das Internet zugreifen können. Der Zugriff soll über zwei halbe Klassensätze Tablets erfolgen, die die Stadt inklusive Service ab dem nächsten Schuljahr zur Verfügung stellt. Geplant ist auch die Installation von großen Wandmonitoren und der entsprechenden Software, mit denen sich etwa der Vertretungsplan und Halbjahrestermine anzeigen und mit einer speziellen App auch auf dem Smartphone abrufen lassen.

Justin schaffte 9 Kilometer zu je 4 Euro.

Da wollten sich die Einstein-Schüler nicht lumpen lassen und ganz analog noch eins draufsetzen. Sie erliefen bei einem von Sporthelfern und Schülervertretung organisierten Sponsorenlauf 11.683,65 Euro. Pro gelaufenen Kilometer hatten sich die Schüler vorab von einem Sponsor einen Betrag zusichern lassen. Der beste 5er Schüler schaffte so 12,5 Kilometer und einen ordentlichen Batzen in die Kasse. Erfolgreichste Klasse wurde mit knappem Vorsprung die 5b mit dem stolzen Betrag von1.122,- Euro. Neben einer Urkunde und dem Ruhm gab es zusätzlich ein Eis für alle.

So sehen Helden aus: Die Klasse 5b, die von Schulleiter Wolfgang Neuhaus und Schülersprecher Jonathan (r.) ihre Urkunde überreicht bekam.​

Mitinitiatorin Carolin Körner, Lehrerin für Sport, Mathe und Erdkunde: „Wir wollen von dem Betrag weitere Tablets, Beamer und anderes digitales Material für den Unterricht anschaffen.“ Wer hier argwöhnt, es handele sich in Zukunft um betreutes Daddeln im Klassenraum, den belehrt die Lehrerin eines Besseren: „Nehmen wir als Beispiel das Thema Regenwald im Biologie-Unterricht. Kleingruppen erhalten Teilthemen wie Boden, Tierwelt, Pflanzenwelt oder Klima. Dazu recherchieren sie selbständig im Netz, erstellen eine Powerpoint-Präsentation und liefen so einen Beitrag zu einer Gesamtdarstellung. So erlernen die Schüler einen konstruktiven und kritischen Umgang mit Internet und digitalen Medien.“ Beste Voraussetzungen also für Ausbildung, Beruf und Studium, wo selbstständiges Arbeiten verlangt wird. Der Anfang ist gemacht.

Niklas und Niklas sind sehr zufrieden mit sich.​
 
Michael Rausch



Veröffentlicht am:
22.05.2019