Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Perfekt zum Skifahren

"Mittenwald war toll!"

Wir sind am Freitag schon um 7:00 h losgefahren. Alle waren sehr aufgeregt und im Bus herrschte schon Partystimmung. Wir guckten Filme und hörten Musik. Gegen Mittag bekamen alle Hunger und wir hielten bei McDonalds. Diese Pause tat sehr gut.
Nach einer Weile waren die Alpen schon in Sicht. Ein toller, eindrucksvoller Moment. Ich fand die Berge sofort total faszinierend.



Es dämmerte langsam und die Sonne ging unter und als es schon ein bisschen dunkel war, kamen wir mit dem 1. Bus bei der Jugendherberge an. Die Koffer wurden ausgeteilt und Frau Körner und Herr Knappman empfingen uns freundlich und nannten uns die Zimmernummern. Kurz nachdem wir eingezogen waren kam der zweite Bus auch an. Ich freute mich sehr, weitere Klassenkameraden willkommen zu heißen.
Nachdem alle gut angekommen und auch alle eingezogen waren, gab es das Essen. Das Essen war in Buffetform aufgebaut, so dass jeder sich das nehmen konnte, was er wollte. Vom Speisesaal konnte man herrlich die Berge und sogar unsere Skipiste sehen.



Am nächsten Tag ging es los. Wir wurden von den Lehrern geweckt und konnten dann zum Frühstück gehen. Dann fuhren wir zur Skipiste. Unsere Klasse war schon halb da. Ich stand das erste Mal auf Skiern und es war eine lustige Erfahrung. Wir übten erst auf dem Hang für die kleinen Kinder und arbeiteten uns immer weiter hoch, bis zum Übungshang, dann auf den großen Berg, bis wir am letzten Tag sogar von ganz, ganz oben fuhren. Es gehörte ganz schön viel Mut dazu, aber in den ersten Tagen fuhren wir nur auf den Übungshängen.
Am Ende des Tages, als wir nach Hause, also in die Jugendherberge fuhren, waren alle geschafft.
Wir hatten viel Glück mit dem Wetter, denn es schien den ganzen Tag die Sonne. Schön war , dass Neuschnee gefallen war. Der erste Tag war toll und das Skifahren machte mir großen Spaß, ich freute mich schon auf den nächsten Tag.



Der Tagesablauf war immer derselbe. Wir wurden in der Zeit von 7:00 - 7:15 Uhr geweckt. Frühstück gab es von 7:45 - 9:00 Uhr. Wir wurden von den Lehrern in Gruppen aufgeteilt und in diesen fuhren wir zum Skifahren. Der 1. Bus fuhr um 10:00 Uhr, der 2. um 10:30 Uhr. Nachmittags ging es wieder zurück. Wir konnten Duschen und hatten Freizeit bis zum Abendessen, das um 18:00 Uhr begann.
In der Jugendherberge konnte man Tischtennis spielen oder Fernsehen oder mit Freunden zusammen sein. Um 22:00 Uhr hatten alle, fertig für's Bett gemacht, auf ihren Zimmern zu sein. Doch meist wurde nicht sofort geschlafen, obwohl man so kaputt vom Skifahren war.



An einem Tag gingen wir früher von der Skipiste, um am Nachmittag nach Mittenwald zu gehen. Der Weg war sehr schön dorthin. Er führte zwischen den Buckelwiesen durch und dann in den Wald, bis man im Dorf war. Leider waren wir sonntags dort, also hatten alle Geschäfte zu, bis auf die Pizzeria und der Eisladen. Wieder hatten wir super Wetter, so dass wir unser Eis in der Sonne genießen konnten. Wir liefen nach einem tollen Tag wieder zurück zur Jugendherberge.
An den nächsten Tagen war wieder schönster, warmer Sonnenschein, perfekt zum Skifahren.



Mittenwald war toll. Wir hatten alle viel Spaß, tolle, nette Lehrer und viel Glück mit dem Wetter. Ich würde gerne noch einmal mit dieser Klasse dorthin.
Wir würden uns freuen, wenn der Text auf die Schul-Homepage kommt. (Natürlich tut er das - freue mich immer über SchülerInnen-Berichte. Der Webmaster)


 
Tim Engelhardt und Benedikt Ahle, 8d



Veröffentlicht am:
07.03.2019