Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Tipp Nr.1: Bleibt alle gesund !

Ferien ganz anders

Es soll ja Menschen geben, die das Wort „Corona“ nicht mehr hören können. Aber es hilft nichts, es wird uns sicher noch längere Zeit begleiten. Umso wichtiger ist es, immer wieder mal den Kopf frei zu machen und an andere Dinge zu denken. Denn trotz aller widriger Umstände - es gibt sie, diese Dinge, die das Leben auch weiterhin lebenswert machen, auch wenn die Osterferien anders aussehen werden, als es die AES-Schüler (und –Eltern) sich gewünscht haben. Wir fragten nach, wie die Lage ist, welche Ideen es gibt und erhielten das folgende Stimmungsbild:
Finja, 7a, wird zu Hause entspannen und „öfters was kochen oder backen“, statt mit dem Boot nach Juist zu fahren, eine Fahrt, die auch ihr Klassenkamerad Gregor geplant hatte und die ihm nun entgeht. Dafür findet jetzt Sport zu Hause statt. Finja wird „mit meiner Schwester und Mama Sport machen (wir haben uns einen kleinen Fitnessraum eingerichtet)“.
Ihr Tipp: „Entspannt euch und versucht das Leben möglichst normal zu halten.“
Magdalena spielt Handball, „darum trainiere ich eigenständig jeden Morgen und Abend“. Ansonsten fürchtet sie sich zu langweilen. Immerhin hat sie vor zu lernen.
Adrian hatte sich auf einen Skiurlaub in der Schweiz gefreut. Stattdessen will er „ zu Hause bleiben, um kein Risiko einzugehen, aber trotzdem manchmal im Wald spazieren gehen. Ich stehe in Kontakt mit meinen Freunden über Festnetz und Internet. Außerdem spiele ich mit meiner Familie Gemeinschaftsspiele wie die Siedler oder Monopoly.“ Darüber hinaus baut er weiter an einigen Lego Sets, die er verkaufen möchte. Fitness? Aber sicher: „Ich gehe jeden Tag 20 Minuten auf unseren Crosstrainer.
Ihr Tipp: Jeden Tag ein bisschen Sport und mit der Familie Gemeinschaftsspiele spielen.


So lebhaft ging es einmal zu auf dem AES-Schulhof.


Alexander, 10a, hatte ohnehin vor, für die zentralen Prüfungen zu lernen. Das wird sich für ihn nicht ändern, aber seine Freunde wird er jetzt nur noch online zum Spielen oder reden treffen. Und in Bewegung will er bleiben: „Homeworkout und alle paar Tage mit dem Fahrrad fahren.“
Sein Tipp: So oft es geht nach draußen gehen und mit Freunden online reden.
Amelie, 6a, bedauert, dass sie Oma und Opa nicht besuchen kann. Stattdessen lernt sie oder spielt mit ihren Geschwistern. „Besonders gerne male und zeichne ich im Moment. Das macht mir in dieser Zeit sehr viel Spaß.“ Zu ihrem Kampfsport kann sie aber nicht. Da muss die Fitness warten.
Ihr Tipp: Bleibt einfach Zuhause und spielt vielleicht Gesellschaftsspiele oder so....
Ewelina und  Paulina, 5b, werden auf einen Spanien-Urlaub verzichten müssen. Ihr Plan: Lernen, zeichnen, lesen und etwas für die Fitness tun.
Ihr Tipp: Findet eine Beschäftigung, die euch Spaß macht, oder macht eure Hausaufgaben.
Enno, 10a, hatte keine größere Reise geplant „außer einem Wochenende in Berlin, Hamburg oder Österreich“. Seine Ferien stellt er sich so vor: „Schlafen, lernen, Face Time, biken, spontan sein.“ Für sich neu entdeckt hat er ein PC-Programm, mit dem er Musik erstellen kann, und jeden zweiten Tag geht er vor die Tür, „meist biken“.
Sein Tipp: Findet eine Kombination zwischen lernen und relaxen
Karlotta, 6a, wird nicht, wie geplant nach Texel fahren und Freunde treffen können. Stattdessen wird sie zuhause Ostern feiern, malen, basteln, sogar nähen. „Sachen wozu ich nie gekommen bin“ stehen ebenso auf dem Programm wie Videoanrufe mit Familie und Freunden. Hockey im Garten und Harry Potter als CD hören sind ihre Neuentdeckungen. Um ihre Fitness ist es gut bestellt, „weil ich von unseren Trainern Aufgaben bekommen habe“.
Ihr Tipp: Wenn man in etwas besser werden will, hat man jetzt die Zeit dafür.
Julian, 6a, bedauert: „In den Osterferien wollten wir eigentlich wegfahren. Wir werden zuhause bleiben. Meine neue Beschäftigung ist Computer spielen.“ Seinem Mitschüler Ben entgeht in den Ferien „ein Handballcamp und eine Männerwoche“. Stattdessen will er „mit den Nachbarhunden gassi gehen“.
Sein Wunsch: „Bleibt alle gesund.“

  
Hoffen wir, dass es bald wieder so...   ...oder so aussehen wird.


Pia hatte ursprünglich ein umfangreiches Programm für die Ferien: „10 Tage Skiurlaub und drei Tage Ferienturnunterricht für Grundschulkinder geben, lernen.“ Da das nun gestrichen ist, trifft es sich gut, dass „meine neuen Möbel in den Ferien geliefert werden“ und sie ihr Zimmer umgestalten kann. Dazu will sie „viel lernen, Sport machen, mich mit Freunden treffen (zu zweit), was mit meiner Familie machen, telefonieren“. Für ihre Fitness ist eine Turnchallenge geplant, Workouts, Mountainbiken, joggen, Spaziergänge“.
Ihr Tipp: Jeden Tag ein bisschen Schule machen und danach die Freizeit genießen, Spazieren gehen, mit Freunden telefonieren, Sport machen usw.
Besondere Gelassenheit strahlen Anna, Eva und Anna aus. Ihre ursprüngliche Planung „rumliegen und fernsehen“ können sie 1:1 umsetzen. Sie schauen Anime und spielen Animal Crossing New Horizons. Fitnessprogramme? Wohl eher nicht. Stattdessen geben sie an: „Essen.“
Ihr nicht ganz ernst gemeinter Tipp: Bleibt zuhause und werdet etwas dicker, dann fühlen wir uns mit unserem Speck nicht so schlecht.
Das könnte klappen.

 
Michael Rausch



Veröffentlicht am:
02.04.2020