drucken | schliessen
Albert-Einstein-Realschule Essen-Rellinghausen

Tag für Afrika - was steckt dahinter?

Warum gibt es an der AES eigentlich einen Tag für Afrika?

Alle Jahre wieder gegen Ende des Schuljahres im Juli kommt er, der Tag für Afrika. Was soll das eigentlich? Schon wieder spenden? Und dann auch noch für Afrika. Das ist doch so weit weg. Gibt es hier keine Dinge, die unterstützt werden sollten? Doch klar, Bedarf gibt es auch im reichen Deutschland an mehr als einer Stelle und auch international kann man viel helfen. Aber man muss sich halt für etwas entscheiden. Warum überhaupt? Weil für uns Schule nicht nur ein Ort ist, an dem Faktenwissen vermittelt wird, sondern auch Sozialkompetenzen und Ver¬antwortungsbewusstsein gestärkt werden. Auch Kinder und Jugendliche sollten sich Fragen zur Umwelt und dem Klimaschutz und zur sozialen Gerechtigkeit stellen und über ihren Tellerrand hinweg schauen. Es geht dabei nicht darum, dass die Eltern zur Kasse gebeten werden. Die Kinder bekommen einen Tag frei, um für andere Menschen, denen es finanziell wesentlich schlechter geht als dem ärmsten unserer Schüler, zu arbeiten. Selbst etwas tun, sehen, dass man etwas bewirken kann, Verantwortung übernehmen! Das möchten wir gerne vermitteln.

Wir haben den Tag für Afrika nicht erfunden. Die Aktion Tagwerk hat die bundesweite Kam-pagne "Dein Tag für Afrika" ins Leben gerufen, bei der Schüler und Schülerinnen einen Tag arbeiten und ihren Lohn für Bildungsprojekte in sieben afrikanischen Ländern spenden. Der Standort in Rellinghausen beteiligt sich an diesem Projekt.
Bei uns in Kettwig haben wir beschlossen, das Projekt persönlicher zu gestalten und da zu fördern, wo wir einen Bezug haben. Seit mehreren Jahren haben wir eine Partnerschule in Bwagura in Tansania. Durch die evangelische Gemeinde in Kettwig gibt es dorthin gute Be-ziehungen, einen regelmäßigen Besuchsaustausch und die Sicherheit, dass Spenden dort auch ankommen und genauso ausgegeben werden, wie im Vorfeld angekündigt. In den vergangen zwei Jahren wurde mit dem Geld überwiegend zum Wiederaufbau nach dem Erdbeben 2016 beigetragen und auch der Schulbesuch nach der obligatorischen Grundschulzeit gefördert. Viele arme Familien haben kaum die Möglichkeit, das wenige Geld für Bücher/Material und Schulverpflegung aufzubringen, so dass besonders Mädchen viel zu früh aufhören müssen und durch die fehlende Bildung aus dem Teufelskreis der Armut nur schwer herauskommen.

Durch einen regen E-Mail-Kontakt mit dem Schulleiter Robert Kasaajur sind wir gut informiert über das Schulleben an der Tunamkumbuka Secondary School. Einige unserer Schüler haben im Englischunterricht durch verschiedene Projektarbeiten immer wieder Kontakte dorthin. Zurzeit erarbeiten die Klassen 7d und 7e einen englischen Newslettter, um den dortigen Schü¬lern und Schülerinnen unseren Schulalltag näher zu bringen. Sobald der Newsletter fertig ist, werden wir ihn im Netz hochladen. In der Schule hat Herr Pfannschmidt eine große Collage aufgehängt mit Bildern und dem Dankesbrief für unsere Unterstützung 2018, die einen schönen Eindruck von der Schule und den Menschen vor Ort vermittelt.
Robert hat uns eine Liste mit Projekten geschickt, damit wir uns ein Projekt aussuchen können, dass uns förderungswürdig erscheint. Die Liste ist lang. Eines der zeitnah machbaren Ziele scheint der Bau einer Küche, um die Mahlzeiten für die Kinder zuzubereiten, da die alte nach der Zerstörung 2016 noch nicht wiederaufgebaut werden konnte. Auch denke ich, dass wieder ein Betrag festgesetzt werden sollte für den Schulbesuch für Kinder bedürftiger Familien. Weitere Projekte sind: die Fertigstellung von Lehrerunterkünften, der Bau eines Schlafsaales für Kinder mit sehr weitem Schulweg (12 km pro Weg zu Fuß!) und eine Umzäunung des Schulgeländes für mehr Sicherheit.

Im Namen der Schüler- und Lehrerschaft von Tunambumbuka bedanken wir uns ganz herzlich bei allen, die dieses Projekt durch ihre Arbeit bzw. die Bezahlung derselben unterstützen.
 
Andrea Bolten-Hoffmann



Veröffentlicht am:
27.06.2019

 


URL: http://www.aes-essen.de//de/?section=news&cmd=details&newsid=953&teaserId=&printview=1
© 2002 - 2014 Albert-Einstein-Realschule — Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen