AES vom 02.12.2003

Diashow Þ

Stadtmeisterschaften im Schulschach WK II und III

Wie in den letzten Jahren richtete die Albert-Einstein-Realschule auch die diesjährigen Schulschachmeister- schaften am Dienstag, den 2. Dezember 2003, in unserem Schulgebäude aus.

WK III:

Für die Wettkampfklasse III (Jg. 1989 und jünger) hatten sich erfreulicherweise 12 Mannschaften gemeldet, wobei auch jüngere Spieler zum Einsatz kamen, die für die Wettkampfklasse IV (Jg. 1991 und jünger) startberechtigt sind.

In vier Dreiergruppen wurden zunächst je zwei Mannschaften für die Viertelfinalspiele ermittelt, wo es zu folgenden Ergebnissen kam:

Carl-Humann-GY 1 RS Schloß-Borbeck 1 3 : 1
GY Wolfskuhle 1 GY Wolfskuhle 4 1 : 3
GY Wolfskuhle 2 Elsa-Brandström-RS 3 : 1
Albert-Einstein-RS 1 Leibniz-GY 3 : 1
 

Die Drittplatzierten der Vorrunden spielten die Plätze 9 bis 12 aus:

Platz 9: GY Wolfskuhle 3
Platz 10: Albert-Einstein-RS 2
Platz 11: RS Schloß-Borbeck 2
Platz 12: Carl-Humann-GY 1

Unsere sehr junge 2. Mannschaft spielte als Klassenmannschaft der 7a in folgender Besetzung:

Brett 1:

Jan Schulten 

2,5 Pkt.

Brett 2:

Pascal van Lent 

1 Pkt.

Brett 3 :

Jochen Beckmann 

1 Pkt.

Brett 4:

Dustin Kemper 

2 Pkt.

Die Verlierer der Viertelfinalspiele platzierten sich in zwei Runden:

Platz 5: 

GY Wolfskuhle 1

Platz 6: 

Elsa-Brändtstr.-RS

Platz 7: 

RS Schloß-Borbeck 1

Leibniz-GY


In den beiden Halbfinalbegegnungen bezwang das Carl-Humann-Gymnasium die 2. Mannschaft des GY Wolfskuhle mit 3:1.
Die Albert-Einstein-Realschule zog durch ein überraschend glattes 4:0-Ergebnis über die 4. Mannschaft des GY Wolfskuhle ebenfalls ins Finale ein. Immerhin hatte die 4 Mannschaft der Wolfskuhle ihre eigene 1. Mannschaft im Viertelfinale noch überraschend mit 3:1 ausgeschaltet.

Den 3. und 4. Platz spielte also das GY Wolfskuhle unter sich aus:

Platz 3:    GY Wolfskuhle 2
Platz 4:    GY Wolfskuhle 4

Das Endspiel bestritten die beiden Teams vom Carl-Humann-GY und der Albert-Einstein-RS gegeneinander.

Bereits nach wenigen Zügen konnte Benjamin Gerhardt, 8c, am 4. Brett seinen Gegner mattsetzen, seinen 4. Sieg einfahren und das 1:0 melden.
Am 1. Brett unterlag anschließend Niels Dinglinger, 7b, der bis dahin 2 Siege und 2 Niederlagen aufzuweisen hatte, dem stärksten Spieler des Turniers zum Zwischenstand von 1:1.

Unser Nachwuchsspieler, Michael Wieder, 5a, der als jüngster Spieler des gesamten Turniers bis dahin alle Spiele gewonnen hatte, verlor sein Spiel an Brett 3 nach harter Gegenwehr, womit gleichzeitig die Entscheidung für das Carl-Humann-GY gefallen war, weil durch die Berliner Wertung (die vorderen Bretter werden stärker gewichtet) auch ein 2:2-Ausgleich nichts mehr genutzt hätte.

Martin Wieder, 7b, unser stärkster Spieler remisierte daraufhin in überlegener Stellung, gab damit an Brett 2 nach vier Siegen erstmalig einen halben Punkt ab.

Stadtmeister: 

Carl-Humann-GY 1

Platz 2: 

Albert-Einstein-RS 1

Fazit:

Auch wenn der erhoffte Titel in diesem Jahr nicht erkämpft werden konnte, kann sich das Ergebnis unserer Schule sehen lassen:

Beide Mannschaften der AES erzielten zusammen 21 von 40 möglichen Punkten, die erste Mannschaft bei 14,5 von 20 Pkt. immerhin 72,5%

In beiden Mannschaften wurden insgesamt 4 Spieler eingesetzt, die auch bei den Stadtmeisterschaften der WK IV (Jg. 91 und jünger) im Februar starten können.


WK II:

Durch die Absage der 2. Mannschaft des GY Wolfskuhle wurde ein Dreier-Turnier jeder gegen jeden gespielt, wobei alle Begegnungen völlig ausgeglichen waren.
In der 1. Runde unterlag unsere Mannschaft unglücklich mit 1,5:2,5 gegen die Elsa-Brändström-RS und hatte damit bereits alle Titelträume verspielt.
Die beiden anderen Spiele endeten jeweils 2:2, sodass Elsa-Brändtström-RS Stadtmeister wurde und unsere Mannschaft hinter dem GY Wolfskuhle mit dem 3. Platz abschloss.

Trotz anderer Erwartungen kein Beinbruch, da letztendlich nur ein halber Brettpunkt fehlte.

Da bei der Stadtmeisterschaft der WK I (Jg. 1984 und jünger) zumindest unser stärkster Spieler Martin Sewelies, 10b, eingesetzt wird, gibt es noch Hoffnung auf Revanche.

Unser Team setzte sich mit Martin Sewelies, Marc Rudolph, Marcel Widawski, Moritz Leister und René Züchner ausschließlich aus Schülern der Klasse 10b zusammen.