Projekttag zum Thema "Schulhofumgestaltung"

Zur Situation der AES: 

Wir haben einen großen Schulhof, auf dem sich ca. 560 Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen aufhalten, entspannen und erholen sollen. Leider gibt es wenig verschiedene Zonen, die den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder zwischen 10 und 18 Jahren entsprechen oder in den Sommermonaten Unterricht im Freien ermöglichen.
So entschieden wir uns, professionelle Hilfe von der Bezirksregierung anzufordern, mit dem Ziel, dieses große, asphaltierte Gelände interessanter und abwechslungsreicher zu gestalten.

Thema der Fortbildung, die von der Bezirksregierung angeboten und durchgeführt wird, ist "Umweltbildung, Gewaltprävention, Gesundheitsförderung durch Schulhofumgestaltung". Ziel ist es, "kostengünstige Ideenkonzepte zu erarbeiten, mit denen sich das Schulhofgelände als Bereicherung des täglichen Unterrichts entwickeln lässt". 

Zum Ablauf des Projekttages:
Dieser Tag wurde von Frau Knümann von der Bezirksregierung moderiert, Teilnehmer waren neben den Kollegen auch Schüler aus jeder Jahrgangsstufe. Deren Engagement hat uns besonders gefreut, denn für Schüler einer Schule ist an den sog. SchiLF-Tagen unterrichtsfrei.

Nach einem einführenden Referat über Strukturierung des Geländes, Raumbildung durch Bepflanzungen und Flexibilität der Flächen ging es in die Gruppenarbeitsphase mit den Schwerpunkten:
  • Sonne - Schatten - Bereiche der Schule
  • Wichtige "Hauptverkehrswege"
  • Spielbereiche

Auf dieser Grundlage erarbeiteten anschließend 3 Gruppen - davon eine Schülergruppe - unterschiedliche Konzepte zur Schulhofumgestaltung. 
Nach gemeinsamer Diskussion ergab sich eine "Schnittmenge" der Gruppenergebnisse:

  • Rückzugsbereich für die Klassen 8 - 10 in der hinteren Schulhofecke - grün begrenzt
  • "Freiluft-Klassenraum"
  • Basketballfeld
  • Spielfeld für Boule an der Stirnseite der Turnhalle neben dem Schulgarten
  • Begrünung der Fläche vor dem Biologieraum
  • Sitzbereich mit Grün im Bereich der Tischtennisplatten - diese werden versetzt
  • Balancierbalken und Kletterbaum für die jüngeren Schüler

Weitere Vorgehensweise:

  • Die Schulgarten AG erstellt eine Bestandaufnahme
  • Es wird ein professioneller Entwurf erstellt
  • Die Zustimmung von GUVV, Schulträger und Feuerwehr wird eingeholt
  • Sponsoren müssen gefunden werden

Unser Ziel:
Beginn der Schulhofumgestaltung an einem Projekttag zu Beginn des Schuljahres 2004/05