drucken | schliessen
Albert-Einstein-Realschule Essen-Rellinghausen

RL Stressfrei fahren mit Bus Coaches

Deeskalierung ist ihr Amt


Die neuen Bus Coaches der AES.

"Und denkt daran: Ihr sollt nicht die Scheriffs spielen." Mit diesen Worten entlässt  Lehrer Stefan Knappmann die 13 neuen Bus Coaches der AES in ihr Amt. Doch das wissen sie ohnehin, denn das haben die Schüler des Achter-Jahrgangs in der dreitägigen Ausbildung bei der Ruhrbahn (früher EVAG) gelernt. Sie werden Ansprechpartner in den öffentlichen Verkehrsmitteln sein, die sie und ihre Mitschüler täglich benutzen. Denn wenn hunderte Schüler sich in Bussen und Bahnen tummeln, entsteht Gesprächsbedarf. Das weiß die Verkehrsgesellschaft und auch ihre Fahrgäste.


Jeder Bus Coach bekommt zu seiner Urkunde noch die Grundausstattung.

Der Lehrgang vermittelte einiges über rechtliche Grundlagen, menschliches Verhalten und die Grundregeln sozialen Miteinanders. Mit viel Spaß wurden auch schwierige Situationen in Rollenspielen trainiert. Die Szenen reichten vom verlorenen Schokoticket bis zum Beistand bei Drängeleien. Sie, die Coaches, werden ansprechbar sein und im Bedarfsfall schlichtend vermitteln und Überzeugungsarbeit leisten. Das werden sie aber auch noch einmal deutlich machen, wenn sie durch die Klassen gehen und sich vorstellen.

Sie möchte die jüngeren Mitschüler "schützen", erklärt Seraphine. Pia weiß, dass sie "Situationen realistisch einschätzen" muss, bevor sie tätig wird. Cedric und Maurice ergänzen: "Wenn wir nichts erreichen, gehen wir zum Busfahrer." Anna-Lena denkt gerne an ihre Ausbildung zurück. "Sehr nett" fand sie die Ausbilder der Ruhrbahn. Die freuen sich über dieses positive Echo: "Vielen Dank, dass Ihr dabei wart", sagt ein Ruhrbahn-Mitarbeiter und übermittelt Grüße vom Vorstand. Er weist darauf hin, dass das Zertifikat ein ansehnlicher Bestandteil in einer Bewerbungsmappe ist. Soziales Engagement ist ein dickes Plus im Lebenslauf. Darüber hinaus winkt die Ruhrbahn mit einem interessanten Praktikumsplatz in der Zukunft.


Der Vergleich lohnt nicht, in jeder Tasche ist das Gleiche drin: Collegeblock, Stift, Schlüsselband, Meldeblock, Lineal und Locher. Was man als Bus Coach eben so braucht.

Die Ruhrbahn sieht in den jungen Leuten auch Ansprechpartner für den Verkehrsbetrieb und die Schule. Sie hätten eine hohe Verantwortung. So etwas wie Polizeigewalt können sie zwar nicht ausüben, aber sie haben die Autorität des Amtes. Deeskalierung ist ihr Programm, dabei können sie sich immer ausweisen. Die Coaches sind gehalten, grundsätzlich im Doppelpack aufzutreten, denn vier Augen sehen immer mehr. Mit speziellen Meldezetteln geben sie eventuelle Vorgänge an die Schulleitung und die EVAG weiter, wenn es denn sein muss. Und manchmal muss es eben sein.

Michael Rausch



Veröffentlicht am:
31.01.2018

 


URL: http://www.aes-essen.de/?section=news&cmd=details&newsid=834&printview=1
© 2002 - 2014 Albert-Einstein-Realschule — Alle Rechte vorbehalten
drucken | schliessen