Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

KE Die Unsichtbare

Die Unsichtbare trifft auf AES-Schüler

"Ich fühle mich anders, stärker, erwachsener und aber gleichzeitig auch verletzbarer." Gebannt lauschen die 9d und 10d der Albert-Einstein-Realschule Kettwig den Worten der Werdener Autorin Cora Gofferjé, welche aus ihrem Coming of Age Roman "Die Unsichtbare" vorliest.
 

Es wird von der Freundschaft zweier Mädchen erzählt, deren Lebensumstände unterschiedlicher nicht sein könnten. Carlotta aus Essen findet in einem Urlaub die Flaschenpost von Benazir aus Syrien. Zwischen den Mädchen entwickelt sich eine tiefe Freundschaft, aber der Kontakt bricht in den Wirren des Krieges unvermittelt ab. Ein Fremder überbringt Carlotta schließlich ein Bündel Briefe ihrer Freundin Benazir und damit beginnen dramatische Verstrickungen, die den fernen Gewaltkonflikt in Essen erfahrbar machen.

"Überall auf der Welt haben Jugendliche die gleichen Träume und Wünsche", beschreibt Gofferjé, wie sie und ihre Co-Autorin Christina Groth auf die Idee für den Roman kamen. In der Diskussion um den politischen Umgang mit Flüchtlingen, verliert man die Einzelschicksale aber häufig aus dem Blick. Daher lädt die Autorin die Schüler im Anschluss an die Lesung zu einem Gedankenexperiment ein. "Stellt euch vor, ihr müsstet heute eure Heimat verlassen. Was würdet ihr in die Tasche packen, die ihr mitnehmen dürftet? Was sagt ihr dem besten Freund, den ihr vielleicht nie wiedersehen werdet? Wie verabschiedet ihr euch von Familienmitgliedern, die ihr unter Umständen zum letzten Mal seht?"
 

Sichtlich bewegt nach 45 Minuten konzentriertem Zuhören ergeben sich für einige Jugendliche auch neue Ansätze über die aktuelle politische Lage nachzudenken.  Daher nutzen sie die Chance, der Autorin Fragen zu ihrem Buch und ihren Beweggrün-den zu stellen.      

Katrin Heine, die Deutschlehrerin der 9d, ist dankbar, dass der Förderkreis der Stadtteilbücherei Kettwig, an diesem Morgen vertreten durch Birgit Dransfeld und die Leiterin der Stadtteilbücherei, Petra Bandura, die Lesung organisiert haben. "Die Schule zu verlassen, um im Ratssaal Kettwig eine reale Autorin zu treffen, ist für Schüler eine ganz besondere Situation und sensibilisiert auf eine viel intensivere Art und Weise, als wir es in der Schule ermöglichen können."

Vielleicht eröffnet sich den Jugendlichen schon bald eine weitere Perspektive auf das Buch: Der Roman soll verfilmt werden.

Melanie Kühn



Veröffentlicht am:
13.11.2017