Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

KE Wenn zwei sich streiten…

… helfen an der Albert-Einstein-Realschule in Kettwig die Streitschlichter. Interessierte Zehntklässler haben sich im 9. Schuljahr im Rahmen der "Streitschlichter-AG" in der Konfliktbewältigung ausbilden lassen und stehen jetzt bei Streitigkeiten jüngerer Schüler mit Rat und Tat zur Seite.
 

"Die hat mich beleidigt", der elfjährige P. ist so empört, dass er kurz davor ist, in Tränen auszubrechen. Die Antwort seiner Klassenkameradin lässt nicht lange auf sich warten: "Dafür hast du mich in der Pause geschubst. Extra.". Streitschlichter Sören geht souverän mit der Situation um und bittet die Streithähne zur Konfliktlösung in den Streitschlichtungsraum. Dort wird der Streit gemeinsam mit den Kindern besprochen und es wird versucht, eine Einigung zu finden, mit der beide Konfliktpartner leben können. Um die besprochenen Strategien zu überprüfen, wird ein weiterer Gesprächs-termin vereinbart. 

In Zweiergruppen verbringen die großen Schüler ihre Pausen auf dem Gelände des Altbaus. Dieser Schulhof liegt am entgegengesetzten Ende der Brederbachstraße und ist ausschließlich für die Jahrgänge 5 und 6 gedacht. Hier gibt es ein Klettergerüst und eine Spielekiste. Damit das Spielen aber friedlich bleibt, sind die Großen zur Stelle, um bei kleinen Differenzen einzugreifen oder bei größeren Streitigkeiten in Ruhe im dafür vorgesehenen Raum zu reden.
 

Ein wichtiger Teil des Konzeptes ist es, dass die Schüler freiwillig in das Gespräch gehen und sich an vereinbarte Regeln halten: Wichtige Stichworte sind "sich zuhören", "ausreden lassen" und "sich nicht beschimpfen". Alle Informationen werden von den Streitschlichtern vertraulich behandelt, bleiben daher im "Raum". Die Schlichter verhalten sich immer neutral und ermutigen die Parteien zu einem Rollentausch. Die Streitenden sollen sich in die Rolle des anderen versetzen, um dessen Handeln besser verstehen zu können. Am Schluss wird ein Vertrag gemacht und eine Woche später findet ein Nachtreffen statt, um zu gucken, ob sich beide daran gehalten haben.

 "Schon seit fast 20 Jahren gibt es das Programm am Standort in Rellinghausen und erste Erfahrungen zeigen, dass die Kinder auch hier das Angebot gerne annehmen. Kleine Streitigkeiten belasten den Unterrichtsalltag und so werden auch die Lehrer durch das Konzept entlastet", fasst der Konrektor Martin Streibert die ersten Wochen Streitschlichtung im Essener Süden zusammen. Einer der Kettwiger Streitschlichter ist stolz, dass er bereits einige Konflikte entschärfen konnte: "Es ist ein gutes Gefühl, wenn man merkt, wie viel Vertrauen die Kleinen zu uns haben. Sie kommen auch in anderen Situationen zu uns und wollen einfach nur mit uns reden."

Die Schüler an der Albert-Einstein-Realschule lernen Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und das spiegelt sich auch in diesem Konzept.

Melanie Kühn, Martin Streibert



Veröffentlicht am:
11.10.2017