Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

KE Albert zeigt dir die AES - Komm mit!

3. Dezember, Tag der offenen Tür am Standort Kettwig







Albert hatte am Samstag viel zu tun: An den Standorten in Kettwig und Rellinghausen präsentierte er stolz seine Schule. Bei wunderschönem Winterwetter mit Sonne und blauem Himmel wirkten die Familien entspannt und nutzten den Tag der offenen Tür zu einem Ausflug. Wie es sich gehört, begrüßte der Gastgeber Albert Einstein die Gäste höchstpersönlich. Wo kann man sonst mit Einstein knuddeln oder ihm kräftig die Hand schütteln?







Nach dieser herzlichen Begrüßung lauschten die meisten Besucher zuerst den Worten der Schulleiterin Ulrike Liebenau in der Turnhalle. Da das Besucherinteresse so überwältigend war, stellten die helfenden Schüler rasch weitere Stühle auf. Im Anschluss heizten die Tanz AG unter der Leitung von Frau Eckstein und die Trommel AG von Herrn Kayar der Menge ein und die Akteure wurden vom Publikum mit Applaus und Zugabe-Rufen belohnt. Zum Ausklang der Eröffnung hatten Interessierte die Möglichkeit, mit Frau Schulzes Football-Team ein paar Bälle zu werfen.





Im Foyer des Neubaus erwarteten die großen und kleinen Besucher die AES-Guides: Schüler der Benimm-AG führten die Familien durch die zwei Gebäude. Dank der Einstein-Trophy - dem Quiz rund um die AES  konnten aufmerksame Zuhörer zum Schluss des Rundgangs auch etwas gewinnen. Wem ein mediales Quiz mehr lag, konnte im PC-Raum bei "Schlag den Einstein" sein Glück versuchen. Was die Grundschüler "ganz schön cool" fanden, ließ viele Eltern staunen: "Welch ein gelungener Einstand für den Kettwiger Standort!" An jeder Ecke spürte man den Zusammenhalt und die positive Stimmung in Kettwig. Eine der fleißigen Mütter und Väter am Kuchenbuffet gab den Grundschuleltern auch gleich eine Empfehlung auf den Weg:"Die AES ist super. Es besteht eine tolle Schulgemeinschaft und die Großen unterstützen die Kleinen."







Der Neubau stand ganz im Zeichen des Ausprobierens und Endeckens und war dank der guten technischen Ausstattung der AES ein Publikumsmagnet. Während die Siebtklässler im Chemie-Raum demonstrierten, wie mit Trockeneis auf großen Bühnen getrickst wird, konnten die Kleinen im Biologieraum mithilfe des Mikroskops in Einsteins Mikrokosmos eintauchen. In Alberts Geheimlabor wurde man (optisch) getäuscht und konnte sich im Technikraum als Baumeister probieren.





Kreidebleiche Gesichter gab es beim Anblick gruseliger Wunden oder gefährlich anmutender Schussverletzungen. Die Schulsanitäter versorgten die Besucher mit täuschend echt aussehenden Blessuren. Da sie auch ihr Können mit Erste-Hilfe-Übungen demonstrierten, bekam man in dem Raum zwischenzeitlich den Eindruck, sich in der Notaufnahme eines Krankenhauses aufzuhalten.



Nach den Aufregungen konnte man sich aber überall stärken. Von Kinderpunsch über Würstchen bis hin zur leckeren Spekulatiustorte blieb kein Wunsch unerfüllt. "In der Weihnachtsbäckerei" sang Rolf Zuckowski in der Küche im ersten Stock und der Titel wurde wörtlich genommen.  Die Grundschüler konnten mit den großen Schülern backen und durften die duftenden Kekse hinterher mit nach Hause nehmen. "Es schneit" wurde auch beim Wort genommen, denn die Gesichter und Schuhe der fleißigen Bäcker wirkten Schnee, nun gut Mehl, bedeckt.





Im Altbau, dem Gebäude für die 5. und 6. Klässler konnten die interessierten Gäste einen Eindruck von dem Unterricht an der AES erhalten. "Albert learns English", "Wunderwelt der deutschen Sprache" oder auch das Soziale Lernen wurden vorgestellt. Während die Eltern über die mögliche Freiarbeit informiert wurden, konnten die Kinder das Klettergerüst auf dem Schulhof ausprobieren oder das riesige Schachspiel testen.



"Auch ich möchte ein Einstein sein", stand auf der Postkarte, welche die Besucher im Altbau ausmalen durften. "Kann ich die Karte irgendwo abgeben?", fragte eine Grundschülerin.  "Und, bin ich dann an der AES angemeldet?"

Für alle, die sich auch für uns entschieden haben, hier noch mal die Anmeldetermine: 16. Bis 18. Februar 2017, jeweils zwischen 9.00 und 12.00 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!

Melanie Kühn



Veröffentlicht am:
08.12.2016