Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

RL Spaß und Abenteuer in der Eifel

Hellenthal 2016

Auch dieses Jahr sind die 6. Klassen wieder nach Hellenthal gefahren. Am 12.09. sollte es losgehen. 5 Tage Erlebnis und Abenteuer bei gutem Wetter. Mit den Freunden oder Freundinnen ein Zimmer teilen, neue Spiele kennenlernen, gemeinsam Aufgaben lösen, die ganzen mitgebrachten Vorräte an Süßigkeiten vernichten… Wir waren alle schon aufgeregt. In zwei Bussen ging es für die Klassen 6 a, b, c und d morgens früh los. Als wir in der Jugendherberge angekommen sind, haben wir unsere Zimmer zugeteilt bekommen und gingen direkt in den Gemeinschaftsraum zum Mittagessen. Dort haben wir unseren Trainer kennengelernt. Danach haben wir Klassenspiele gespielt.





Der zweite Tag war sehr spannend. Wir haben eine GPS-Tour durch den Wald gemacht. Am Abend gab es eine Nachtwanderung mit einem Soloweg. Da hatten wir alle Angst und jedes Mädchen hat einen Jungen als "Bodyguard" bekommen. Wir sollten die Taschenlampen nicht anmachen und gingen alleine oder zweit oder zu dritt. Natürlich sind alle heile und auch ziemlich stolz spät abends wieder in der Jugend-herberge angekommen.

 

Am Mittwoch waren wir in der Greifvogelstation und haben eine Flugshow gesehen. Danach konnten wir noch in Kleingruppen durch den Park und uns alle Tiere angucken.
 




Am Donnertag ist unsere Klasse in zwei Gruppen eingeteilt worden. Die eine Gruppe hat eine riesige Murmelbahn im Wald gebaut und die andere ist geklettert. Beim Klettern haben wir uns gegenseitig gesichert und die anderen angefeuert, damit sie wirklich hoch klettern. Später haben die Gruppen getauscht.



Der letzte Abend war sehr cool, weil wir in der Disco Party gemacht haben. Zur gleichen Zeit gab es auch noch ein Lagerfeuer und Singstar. Jeder konnte für sich entscheiden, was er machen wollte und sich alles angucken.



Am nächsten Morgen haben wir unsere Koffer gepackt und mussten wieder fahren. Ganz schön ruhig war es im Bus auf der Rückfahrt. Ob das wohl an der Müdigkeit gelegen hat?

Jana Keller, Isabella Torres, Luisa Dochtsidou, 6c



Veröffentlicht am:
23.11.2016