Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

RL Der doppelte Albert

AES-Kennlernnachmittag


Der schusselige Albert, wird er's hinbekommen?.


Schwarz-Weiß-Denken, in der Schach-AG erwünscht.

Berühmte Schachspieler spielen manchmal mehrere Partien gleichzeitig. Die können das. Aber auch für Albert Einstein sind Synchronpartien kein Problem. Mühelos knuddelte er jetzt in Kettwig die Gäste, während er gleichzeitig in Rellinghausen seine bekannt schusselige-geniale Rolle spielte: Kennlernnachmittag an den beiden AES-Standorten.


Die Mädchen der Robotik-AG.


Soo ein Zirkus! Eine Kostprobe der Circus-AG.


Handfest geht's in der Garten-AG zu.

Er war aber auch wieder zerstreut, der Albert, das musste auch der 2. Konrektor Martin Streibert einräumen, als er den hochgeschätzten Namenspatron unserer Schule vorstellte. Allerdings, so Streibert, gäbe es ohne ihn keine Handies, keine Raumfahrt und manch anderes, was das 21. Jahrhundert ausmacht. Doch mit ein bisschen Hilfe vom Konrektor fand Albert, verkörpert von Max Hospodarsch, zurück in die Spur und machte seine Sache richtig gut. Er zeigte den neuen Fünftklässlern, wo's zukünftig langgeht und stellte die AGs vor, die auf die Neuen warten.


Informatik-AG, leicht verpixelt.


Das Dream-Team: (v.li.) die Klassenlehrerinnen Ela Budak und Kerstin Klapper, Sekretärin Dagmar Lahr, Hausmeister Sommer, Klassenlehrer Stefan Knappmann sowie Susann Bader, Aufsicht Erste-Hilfe- und Sanitärräume und Ansprechpartnerin bei Kummer und Bauchweh.

Dieser bewusst lockere Einstieg wurde von den zukünftigen AES-Fünfern und ihren Eltern mit Gelächter und Applaus quittiert. Gespannt und voller Vorfreude beobachteten die "Neuen", was die Schüler-AGs zu bieten hatten und was sie selbst bald auswählen dürfen: unter anderem Informatik, Schach, Zirkus, Garten, Fußball. So macht Schule Spaß!


Die Paten überreichen den (Ein-)Stein.


Er gehört zu mir... Die Klassenlehrer scharen ihre Schäfchen um sich, während der 2. Konrektor Martin Streibert (Mitte rechts) allen einen gelungenen Übergang wünscht.


Die Eltern tauschen ihre Erwartungen aus.

Während die Kinder ihre zukünftigen Klassenlehrer kennenlernen durften und eine Info-Broschüre der AES mit Materialliste bekamen, mit der sie während der Sommerferien ganz entspannt alle nötigen Bücher, Hefte und sonstigen Utensilien anschaffen konnten, tauschten die Eltern ihre Eindrücke bei Kaffee und Kuchen aus und ließen sich am EVAG-Stand über den zukünftigen Schulweg informieren.
Die Ferien haben begonnen, aber danach geht's los. Wir sehen uns!

Michael Rausch



Veröffentlicht am:
06.07.2016