Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

KE We are AES!

Kennlernnachmittag in Kettwig

Startschuss für die ersten "Albert Einsteiner" in Kettwig. Während Jogis Jungen sich auf das Halbfinale vorbereiten, bringen 58 Grundschüler noch ein kleines Abschlusstraining in den Grundschulen hinter sich, um nach den Sommerferien zu sagen: We are AES!

In sechs Jahren werden sie die Ersten sein, die von Beginn an die Albert-Einstein-Realschule in Kettwig besucht haben.  Daher ließ es sich das Maskottchen Albert Einstein nicht nehmen, die Schülerinnen und Schüler beim Kennlernnachmittag am persönlich zu empfangen.


Einstein zum Knuddeln

In der Turnhalle erwartete die aufgeregten Grundschüler und ihre Familien eine Trommel-Show der Klasse 5c. Diese war extra mit Hasan Kayar aus Rellinghausen angereist. Der AG-Lehrer musste das Publikum erst ein wenig anheizen: "Da habe ich mir mehr Unterstützung vom Publikum erhofft." Das brauchte er aber nur einmal zu sagen, denn spätestens dann klatschten die Zuhörer sich die Hände warm und alle beantworteten gemeinsam die Zurufe. Afrikanisch, deutsch, englisch? - Egal, Hauptsache alle machten mit!


Klasse 5c in Aktion und alle machten mit.

Frau Erbslöh als scheidende Direktorin der Realschule Kettwig und das Schullei-tungsteam der AES, Ulrike Liebenau und Wolfgang Neuhaus, übernahmen die offizielle Begrüßung. "We are AES" müsste sogar "We are ALL Albert Einstein" bedeuten, denn die Mannschaft der Albert-Einstein-Realschule besteht nach den Sommerferien nicht mehr aus 560, sondern aus 950 Schülerinnen und Schülern. Mit den Fünftklässlern gehören ab dem neuen Schuljahr auch die bisherigen Schüler der Realschule Kettwig zum Team der Albert Einstein Schule.

Wolfgang Neuhaus begeisterte die Zuhörer mit dem neuen AG-Programm, das nicht nur mit einer Trommel- und einer Zirkus-AG neugierig machte. Die Ankündigung der Hausaufgabenbetreuung wurde dagegen nicht von allen bejubelt. "Gibt es denn jeden Tag Hausaufgaben?" Damit fragte ein 5-Klässler, was offensichtlich viele andere auch brennend interessierte.


Wann werde ich wohl nach vorne gerufen?

Dann kam der ersehnte Augenblick, als die Klassenlehrerinnen der 5d, Frau Bolten-Hoffmann und der 5e, Frau Jäger die Kinder einzeln nach vorne riefen. Jedes Kind erhielt einen Glücksbringer von den Paten aus der zukünftigen Klasse 10. Sarah, Marcel, Vanessa und Nils überreichten jedem einen kleinen (Ein-)Stein mit dem Schullogo. Die Paten werden die Fünftklässler in den nächsten Monaten begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Von der Turnhalle wanderten die Klassen gemeinsam in den Altbau, um dort ihre Klassenräume und die neue Klasse kennen zu lernen. Die Eltern konnten sich in der Zeit bei Kaffee und Kuchen unterhalten.

 "Voll cool hier, ich freue mich auf das Ende der Sommerferien", wenn das ein Schüler nach der Einschulung sagt, gucken sich Lehrer und Eltern erst einmal verdutzt an. Wir hoffen, dass der Spaß bleibt und keiner in den nächsten Jahren in die "Relegation" muss!
Text und Bilder: Melanie Kühn



Veröffentlicht am:
05.07.2016