Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Klassenfahrt nach Mittenwald



Am Morgen des 23.01.15 machte sich die gesamte Jahrgangsstufe 8 um 7:00 Uhr morgens  auf zu ihrer Skifreizeit nach Mittenwald. Unsere Koffer hatten wir schon am Abend zuvor in die Busse geräumt und so konnten wir uns sehr zeitig auf den Weg machen. Die Fahrt dauerte ca. 10 Stunden.





In der Jugendherberge angekommen, brachten wir die Koffer nach oben und bezogen unsere Zimmer. Danach gab es Abendessen. An diesem Abend waren wir noch lange wach und freuten uns schon darauf am nächsten Tag Ski fahren zu lernen.





Am nächsten Morgen wurden wir schon um 7:00 Uhr geweckt. Nach dem Frühstück kamen die Lehrer um die Zimmer zu kontrollieren, da wir eine "Zimmerolympiade" veranstalteten  und das beste Zimmer am Ende der Freizeit einen Preis bekommen sollte. Danach zogen wir uns dann unsere Skikleidung an und fuhren mit den Bussen zum Skiverleih wo jeder passende Ski bekam. Endlich konnten wir zum Skigebiet fahren und unsere ersten Fahrversuche machen.



Am Nachmittag machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Wieder in der Jugendherberge angekommen, aßen wir zu Abend und fielen müde ins Bett.



Am zweiten Tag fuhren wir nach dem Frühstück und der Zimmerkontrolle wieder ins Skigebiet. Doch heute fuhren wir früher zurück, weil unsere Lehrer uns noch den Weg nach Mittenwald zeigen wollten. Dort konnten wir uns dann neue Süßigkeiten kaufen oder Medikamente gegen Halsschmerzen und Husten. In den nächsten Tagen wurden wir von einer Grippewelle heimgesucht. Teilweise hatten mehr als 20 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und mussten leider in der Herberge bleiben.



In den nächsten Tagen hatten wir immer wieder gutes Wetter und mehrmals 20cm Neuschnee. Uns wurde sogar gesagt, dass es so guten Schnee zum Skifahren nur alle fünf Jahre gäbe. Wir fuhren immer besser und nach ein paar Tagen konnten die meisten schon rote Pisten bezwingen.



Leider hatten wir nicht nur Spaß. Es gab mehrere kleine Stürze und Unfälle. Zwei davon endeten sogar im Krankenhaus - zum Glück ohne gefährliche Verletzungen, sodass wir die beiden Verunglückten sofort bzw. nach nur einer Nacht wieder abholen konnten.



Ein großes Highlight war der bayerische Abend, an dem wir bayerische Spezialitäten, wie z. B. Leberkäse, Schweinsbraten und Laugenbrezel bekamen. Dazu hörten wir bayerische Volksmusik. Ein weiteres Highlight war der Spieleabend, an dem wir Gesellschaftsspiele spielen konnten  und ein Tischtennisturnier veranstalteten.



Am Tag vor der Abreise hatten wir eine große Abschlussbesprechung, bei der die Gewinner der "Zimmerolympiade" bekanntgegeben wurden und alle, die erfolgreich Skifahren gelernt hatten, eine Urkunde bekamen. Am nächsten Tag fuhren wir wieder nach Hause. Obwohl wir alle gerne noch länger Ski gefahren wären, waren wir glücklich, unsere Familien wiederzusehen.

Johanna van Bonn, 8



Veröffentlicht am:
06.02.2015