Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Biologen in Windeck-Rosbach

Bericht zur Biokursfahrt der Kurse 9nb und 10nb nach Windeck-Rosbach vom 14.03. - 15.03.2013



Am Donnerstag traf sich der Biologie Kurs 9nb und 10nb vor der Schule. Um kurz nach neun fuhren wir los und kamen um 11:15 Uhr an der Jugendherberge Windeck-Rosbach an. Die Lehrer teilten die Zimmer auf und gaben den Schülern die Schlüssel. Als wir alle die Betten bezogen hatten, trafen wir uns in unserem Gruppensaal. Dort erwarteten uns zwei Förster, die uns die Regeln des Hauses und den Tagesablauf der nächsten zwei Tage erklärten. Danach wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Wir machten draußen einen Kreis und stellten uns vor. Der Förster tat dies ebenfalls und besprach mit unserer Gruppe die einzelnen Aufgaben, die wir erledigen sollten. Dann ging es in den Wald. Der Förster erzählte uns verschiedene Dinge zu den Themen Ökosystem Wald und Forstwirtschaft. Dazu gingen wir zu verschiedenen Standorten im Wald. Viele unterschätzten die Kälte und deswegen waren alle heil froh, als wir wieder an der Jugendherberge ankamen. Um 18:00 Uhr gab es Abendessen. Es gab Nudeln und Brötchen mit Aufschnitt. Nach dem Abendessen konnten wir uns selbstständig beschäftigen. In der Jugendherberge gab es Tischtennisplatten und einen Kicker. Am Abend wurde von Herrn Halder noch einmal strickt die Regeln des Hauses erklärt. Als es zehn Uhr war, mussten alle auf ihre Zimmer gehen.

Am nächsten Tag frühstückten wir um 8:00 Uhr. Es gab Brötchen mit Aufschnitt, Marmelade und Nutella. Nach dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer, packten unsere Taschen und brachten diese in unseren Gruppenraum. Um 9:15 Uhr holten uns die zwei Förster ab, denn es ging zum Bäume fällen. Der Förster zeigte uns genau, wie man einen Baum absägt und verarbeitet. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt. In jeder Gruppe waren 3 Schüler. Wir fingen motiviert an und waren schnell mit dem ersten Baum fertig, doch nach dem zweiten Baum hatten viele keine Lust mehr da ihnen kalt war. Es war minus fünf Grad und alles voller Schnee. Mit letzter Kraft machten alle den vierten oder fünften Baum in ihrer Gruppe fertig. Als wir unten um 13:00 Uhr an der Jugendherberge ankamen, verabschiedeten wir uns vom Förster und fuhren mit dem Bus los. Um 15 Uhr kamen wir glücklich an der AES an.

Moritz Knab, 9nb


 

 

 

 

 

 

 

 



Veröffentlicht am:
02.04.2013