Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Schüler retten Kröten

 Essen vom 24.04.2012. Die Zeus-Reporterinnen Sabrina Mühlenberg und Laura Ottersbach waren mit der Klasse 6a der Albert-Einstein-Realschule und dem NABU als Kröten-Retter unterwegs.

Am 20. März fuhren die Schüler der Klasse 6a der Albert-Einstein-Realschule in der 3. und 4.Stunde mit dem Bus zur Kampmannsbrücke in Heisingen-Kupferdreh, um eine sehr ungewöhnliche und lebendige Unterrichtsstunde abzuhalten. Sie retteten Kröten.

Dies machten sie, indem sie sie aus den Eimern, die hinter den grünen Netzen der NABU sind, heraus holten. Anschließend wurden sie dann in Plastiktüten auf die andere Straßenseite gebracht und dort in die Teiche ausgesetzt.

Die Klasse kam auf die Idee einen Tag an dem Projekt NABU teilzunehmen, da sie gerade das Thema Amphibien im Biologieunterricht durchnehmen und der Opa von Maja Schulte (Klasse 6a), Helmut Schulte, von bei der NABU aktiv ist, wie uns Maja berichtete. Die Klasse lernte von Helmut Schulte, wie man verschiedene Krötenarten unterscheidet. Bei dem Projekt haben sie insgesamt 23 Erdkröten, einen Bergmolch und einen Wasserfrosch in die Teiche gebracht.

Maja Schulte und ihre Freundin Amy Bernert hatten den Wasserfrosch unter einem Eimer gefunden, wie Maja uns stolz berichtete. Außerdem erzählten uns Maja Schulte und ihre zwei Freundinnen Donja Ameri und Hannah Peters, dass die Krötenwanderung morgens und abends stattfindet. Dabei sterben viele, die von Pkws überfahren werden. Bei den Rettungsaktionen gehen etwa 5 bis 10 Prozent der Kröten durch den Stress in den Eimern ein. Aber: Die geretteten Kröten finden meistens einen Partner. Es lohnt sich also, sich für die Tiere zu engagieren.

Maja und ihre zwei Freundinnen Donja und Hannah hatten sehr viel Spaß an dem Projekt. Diese Aktion war für die meisten Schüler in der Klasse der erste Umgang mit Kröten, so dass sie die Tiere nicht immer richtig festhalten konnten und sie manchmal herunterfielen. Ein Froschkönig war allerdings nicht dabei und auf den Gedanken, eine der Kröten zu küssen, kam sowieso niemand.

Am Ende der Aktion wuschen sich die 33 Schüler und Schülerinnen die Hände mit Feuchttüchern ab und fuhren gemeinsam zur Schule zurück. So ging leider ein interessanter Tag mit Amphibien zu Ende.

An dem NABU Projekt haben die Schüler der Klasse 6a, die Klassenlehrerin (Anne Andersen), der Biologielehrer (Burghard Hildebrand) und Helmut Schulte teilgenommen.

Zeus-Reporterinnen Sabrina Mühlenberg und Laura Ottersbach, Klasse 8c
Albert-Einstein-Realschule, Essen




Veröffentlicht am:
24.04.2012