Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Kennenlern-Nachmittag



Wie schon seit einigen Jahren ließ Albert Einstein es sich auch beim diesjährigen Kennenlernnachmittag  nicht nehmen, die neuen Fünftklässler persönlich zu begrüßen.
Tatkräftig unterstützt wurde er dabei von seiner “Assistentin“ Schulleiterin Ulrike Liebenau. Mit ihren ermunternden Worten gelang es ihr sofort, die bei einigen Schülern doch sichtbare Anspannung zu lockern. Spontaner Applaus dankte es ihr.
 


Tief beeindruckt vom Wissen  Einsteins bedankte Konrektor Walter Müller  sich für seine freundliche Begrüßung und revanchierte sich mit einem Zitat des Professors: “Phantasie ist wichtiger als Wissen. Denn Wissen ist nur begrenzt.“



Darauf angesprochen stellte er eine Auswahl der Phantasie anregenden AG’s vor.
 

 
Da ist natürlich zuallererst die Zirkus AG zu nennen, deren Vorstellungen  unter der bewährten Leitung von Lehrer Burkhard Hildebrand schon bei manchen Veran-staltungen Begeisterung  wecken konnten. So ist es nicht verwunderlich, dass das mit ein paar Tricks auch dieses Mal wieder gelang. 

Das Mädchen mit der Maus und der Junge mit der Sicherheitsausrüstung stellten die ebenfalls sehr beliebte Computer AG für Kids sowie die Kletter- und Abenteuer AG vor.



Zu einem absoluten Knüller entwickelte sich in den letzten Jahren die Trommel AG, die von einem echten Trommel Profi geleitet wird. Schon die kleine Kostprobe ließ die Neuen und ihre Eltern mitswingen.
 

 


Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual. Aber schließlich gelang es dem Professor mit Hilfe eines von Zaubermeister Hildebrand gestifteten Zauberhutes doch heraus-zufinden “Who is who?“

Von links nach rechts: 
Frau Reiche, Klassenlehrerin 5a; Herr Kaschtowski, Hausmeister; Frau Pütz, Klassenlehrerin 5 b; Frau Pähler, Klassenlehrerin 5c; Frau  Kükenhöner, Schulsekretärin

Text und Fotos: Walter Müller




Veröffentlicht am:
20.07.2011