Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

„Willkommen, bienvenu, welcome“

Kurzweiliges Varieté in der AES-Aula


Gleich geht’s los, entspannte Stimmung in der Aula

So kannte die Aula der Rellinghauser Albert-Einstein-Realschule (AES) bisher niemand, weder die plaudernden Eltern und Geschwister, noch die stolzen Großeltern, geschweige denn die Lehrer und Schüler, die an den hübsch gedeckten Tischen Platz genommen hatten, um sich ganz auf den Varieté-Abend zu konzentrieren, zu dem Einsteins Magische Circus-AG und die Benimm-AG geladen hatten.


Anarcho Humor mit Lachsalven-Garantie

Varieté, das bedeutet Abwechslung, Vielfalt, und die bot die bunte Truppe um die Lehrer Burghard Hildebrand, Melanie Hörnemann und Doris Bonzel in Hülle und Fülle. Der Abend stand ganz im Zeichen der magischen Acht, angefangen bei der originellen Anfangszeit von 19:44 Uhr (44 = die Hälfte von 88, oder zwei mal 4 = 8) über die Bestuhlung (acht Sitzplätze pro Tisch) bis hin zur geplanten Dauer von 88 Minuten.


Paris je t’aime

Das Baguette rappt mit

Über diesen Zeitraum lief alles wie am Schnürchen. Die Nummern folgten Schlag auf Schlag. Der Planer und Regisseur Burghard Hildebrand hatte alle Fäden in der Hand und ließ keinerlei Längen aufkommen. Kaum waren der Begrüßungs-Prosecco geschlürft und die liebevoll dekorierten Amuse Gueules gereicht, ging auch schon der Vorhang auf und das Programm nahm seinen ungebremsten Lauf. Das Publikum lachte lauthals über die zahlreichen guten Gags und bangte mit bei kniffligen Akrobatik-Nummern. Die Zauberer verblüfften mit ausgefeilten Kunststücken und die Songgruppe rappte mit Inbrunst in französischer Sprache.


Urkomisches Restaurant, nie kriegt man, was man bestellt


Seilchenspringen mit extremem Schwierigkeitsgrad


Gleich wird’s feurig

A propos Französisch: Die Weltsprache der Cabarets und Varietés kam an diesem Abend voll zu ihrem Recht, als Janine auf die Bühne trat und mit aktueller Popmusik des Nachbarlandes einen starken Eindruck hinterließ. Geboten wurde echte Unterhaltung mit Anspruch und Abwechslung! Und so ließ auch die geniale Musikauswahl niemanden unbeteiligt. Immer passend, mal mitreißend, mal sentimental, als die Cocktails d’adieu mit Wunderkerzen-Illumination von den Spitzenkräften der Benimm-AG in perfekt sitzendem Bistro-Outfit herein getragen wurden. 


Spiel mit dem Feuer
 

Da brennt die Hand und das Herz für die Bühne 



Perfekt serviert: Der Cocktail d’adieu.
 


Liebevoll dekoriert: Amuse Gueules
 


Dank an die Akteure von Schulleiterin Ulrike Liebenau

Stimmungsvoll wurde das Licht zum großen Finale gedimmt, denn nun kamen die Momente des Feuers. Flammen überall, am Bühnenrand sprühte es nur so, Artisten ließen Flammen über ihre Arme rollen, andere spuckten große Feuerbälle über die Rampe. Der „Rausschmiss“ kam wie angekündigt nach 88 Minuten mit dem passenden Titel „The Final Countdown“. Schulleiterin Ulrike Liebenau zeigte sich fasziniert von den Fähigkeiten, die in der Varieté-Truppe geweckt worden waren und spendierte zum Ausschlafen einen Stundenerlass für die beteiligten Schüler am Morgen danach. Das Publikum dankte den Akteuren mit ehrlichem Applaus. Man ahnte: Hinter all der spielerischen Leichtigkeit steckte harte Arbeit und viel, viel Zeit.


Au revoir, bis zum nächsten Mal

Michael Rausch




Veröffentlicht am:
01.06.2011