Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Unser toller Tag in der Gruga

Die 5er beim Projekttag "Wissen und Bewegung"

Am 26.11.2010 machte sich unsere Klasse 5c und unsere beiden Parallelklassen mit dem Bus auf dem Weg zur Gruga. Hier nahmen wir an dem Projekttag "Wissen und Bewegung" der „Schule Natur“ teil.



Nach einem langen Spaziergang durch den Park waren wir endlich an unserem Treffpunkt angekommen. Sofort kam uns eine nette Frau entgegen, die uns herzlich begrüßte. Sie hieß Frau Becker und war unsere Spielleiterin. Sie stellte uns Otto vor. Otto war ein gefüllter Jutesack mit aufgemaltem Gesicht. Da er natürlich nicht laufen konnte, mussten wir uns bemühen, dass er den ganzen Vormittag nicht den Boden berührt. Jeder sollte auf ihn aufpassen. Das war eine große Verantwortung für uns. Frau Becker erklärte noch kurz, dass wir an einigen Stationen bestimmte Aufgaben bewältigen müssten. Dann ging es auch schon los.

Die erste Station war das „Spinnennetz“. Einige Seile waren an Holzbalken gespannt, so dass es wirklich wie ein Spinnennetz aussah. Links und rechts davon stand jeweils ein Tisch. Frau Becker erklärte uns, dass sechs Kinder von dem einen Tisch durch das Netz getragen werden müssen und auf dem anderen Tisch wieder abgelegt werden sollen. Diese Kinder durften weder den Boden, noch die Seile berühren. 

Das haben wir sehr gut gemacht und haben dafür Sonderpunkte bekommen. Wir waren uns schnell einig, welche Kinder getragen werden sollten und alle haben sofort mit angepackt. 

Dann ging es weiter zum zweiten Spiel. Es hieß „Tippis bauen“. Schnell haben wir uns in fünf Gruppen aufgeteilt. Auch hierfür bekamen wir Sonderpunkte, da wir gemischte (Jungen und Mädchen) Gruppen erstellt hatten. Auf Start von Frau Becker mussten wir die Hölzer ganz schnell auf die andere Seite tragen und daraus ein Tippi bauen. Das haben wir auch sehr gut gemeistert!

Danach haben wir uns eine Pause verdient. In einem warmen Raum konnten wir uns erst mal stärken. Das tat uns sehr gut. Anschließend haben wir viel über Wildtiere in Deutschland gelernt. Wie sie zum Beispiel leben und sich ihre Nahrung suchen oder ob sie Pflanzen- und Fleischfresser sind. Es gab in diesem Zimmer sehr viele ausgestopfte Tiere, aber auch lebende Fische und blaue Frösche. 

Nun ging es wieder zum nächsten Spiel nach draußen. Es hieß seinem „Partner vertrauen“. Das war soooo lustig. Zuerst sucht sich jeder einen Partner. Einer der beiden Kinder hatte eine Schlafmaske auf und dadurch nichts mehr gesehen. Das andere Kind musste den Weg erklären. Man musste sich ganz schön bemühen, damit der „Blinde“ nicht hinfällt. Das haben wir auch alle gut gemacht. 



Das fünfte Spiel hieß „Ball auf dem Ring“ halten. Diesmal waren immer 10 Kinder in einer Gruppe. Jeder musste an einem Band ziehen, damit der Ball auf dem Ring liegen bleibt. Dabei gingen wir einen bestimmten Weg mit Stufen hoch und runter. Das war gar nicht so einfach.

Bei der letzten Station haben wir die Schlafplätze der Wildtiere gesucht. Es war unglaublich schwer. Doch „gemeinsam“ haben wir auch diese Aufgabe gelöst.



Am Ende des Ausfluges haben wir noch ein Lob von Frau Becker erhalten ,weil wir so ein gutes Team sind. Sie hat uns eine Urkunde überreicht! Da wir die volle Punktzahl erreicht und noch Sonderpunkte bekommen haben, sind wir am Ende des Jahres bei einer Verlosung dabei. Wir hoffen, dass wir den Wettbewerb gewinnen und drücken ganz fest die Daumen. Frau Neugebauer war sehr stolz auf uns.

Glücklich und ein bisschen müde sind wir mit dem Bus wieder zurück zur Schule gefahren.

Sophia und Laura Marie, 5c




Veröffentlicht am:
02.12.2010