Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Um einen Platz hochgekämpft

AES wird Vize beim dritten Evonik-Koop-Cup


Das AES-Team in voller Stärke.

Die Herausforderer der AES, der Theodor Goldschmidt Realschule (TGRS) und der Evonik-Goldschmidt-Auszubildenden versuchten alles, um den Cup-Inhabern der Elsa-Brändström-Realschule die Trophäe abzujagen. Allein – es reichte nicht. Mit drei Siegen verteidigten die jungen Kicker aus Bergerhausen den Evonik-Koop-Pokal, der seit über zwei Jahren die Kooperation zwischen dem Ausbildungsbetrieb und drei Essener Realschulen symbolisiert.

Ausrichter war diesmal die AES. So eröffnete Schulleiterin Ulrike Liebenau das Turnier in der Sporthalle am Hallo und wünschte den gemischten Teams viel Erfolg und Fairness. Ihr Wunsch ging in Erfüllung, Fairness zeichnete das gesamte Turnier aus, selbst wenn die Statistik mit sechs Freistößen und einem Strafstoß etwas anderes vermuten ließe. Die Regelverstöße waren allesamt dem großen Einsatzwillen geschuldet.


Kein Durchkommen gegen die AES.

Yannik Geisler erzielt das Siegtor gegen die TGRS.

Herausragend waren einzelne Spielerinnen, die den Ball sicher beherrschten und so manchen männlichen Spieler nicht immer gut aussehen ließen. Die lebhafte Kulisse lieferte zu großen Teilen die Ausrichterin AES, die ihren gesamten Zehnerjahrgang aufbot. Der Siegermannschaft hätte man etwas mehr Unterstützung aus den eigenen Reihen gewünscht, aber auch so konnte das Elsa-Brändström-Team drei Partien jeweils drei Punkte einfahren. Albert Einstein erkämpfte sich den zweiten Rang und verwies die Evonik-Azubis auf den dritten Platz. Das Schlusslicht bildete das TGRS-Team, das sich als guter Verlierer erwies.

Michael Rausch




Veröffentlicht am:
22.11.2010