Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Endspurt zur Zeitreise-Show

Endspurt zur Premiere „100 Jahre Essen-Rellinghausen“

Die Bürgerschaft Rellinghausen feiert in diesem Jahr das hundertjährige Jubiläum der Einge-meindung in die Stadt Essen. Der Festakt zu dieser Feier findet am 12. November in der Aula der Albert-Einstein-Realschule am Ardeyplatz statt. Geladen sind ca. 200 Gäste, u.a. der Ober-bürgermeister der Stadt Essen, Reinhard Paß.


Letzte Regieanweisungen an die „Bürgerwehr“ für die Szene „Revolution in der Alten Dorfschenke“

Teil dieses Festaktes ist das ca. 60 minütige Theaterstück „Alles ziemlich RELL-ativ. Eine Zeitreise durch die Geschichte Rellinghausens“, das für diesen Anlass geschrieben wurde und von Lehrern und Schülern der AES aufgeführt wird.  Der Inhalt ist – nun, eigentlich NICHT schnell oder so einfach erzählt:  Da hat der geniale Albert Einstein eine blinkende und dampfende Zeitmaschine konstruiert, und die hat Techniklehrer Burkhard Hildebrand nachgebaut, und diese Maschine soll einen Schüler zurück in das Jubiläumsjahr 1910 transportieren, und leider geht dabei etwas schief, und der Freiwillige landet zuerst im Jahr 1595 mitten im letzten Rellinghauser Hexenprozess, und danach …


Deutschlehrerin Barbara Reiche und Schülerin Johanna Klose proben die Hexenszene.

Fast 50 Schüler und 12 Lehrer machen seit Anfang September aktiv und voller Elan mit. Auf der Bühne der AES ist seit Wochen entsprechend viel los: Mal übt die Bürgerwehr von 1848 unter ihrem „Kommandeur“ Hendrik Merten das Exerzieren mit Strohbesen, mal tappt eine Gruppe Riesenroboter durch die Aula und gerade besingt Chemielehrerin Silke Heimann fröhlich „Zwei kleine Italiener“, und andauernd soll Raphael Eck alias Albert Einstein die verflixte Zeitmaschine reparieren….

Die Auftraggeber von der Rellinghauser Bürgerschaft jedenfalls sind sehr gespannt auf die „Zeitreise-Show“. Sie haben als Dank für das Engagement der AES unserer Schule eine brandneue Riesenleinwand für die Aula gestiftet.

Elke Siepmann




Veröffentlicht am:
24.10.2010