Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Kursfahrt nach München

Die 9tc / 10tc in München



Um 5.30 Uhr trafen wir uns am Essener Hauptbahnhof. Unser Zug fuhr um fünf Uhr neunundfünfzig Richtung Mannheim ab. Auf der Fahrt fuhren wir den Rhein entlang und sahen dabei auch den Kölner Dom und den Loreley Felsen. Um neun Uhr stiegen wir in Mannheim in den ICE um. 



Gegen zwölf Uhr kamen wir dann am Münchener Hauptbahnhof an, fuhren mit der S-Bahn zu unserer Jugendherberge und wurden in unsere Zimmer eingeteilt. Wir bezogen unsere Betten und machten uns für den Rundgang, der durch  einen kleinen Teil Münchens ging, fertig.



Die erste Kirche, die wir besichtigten, war die „St. Michael Kirche“. Sie wurde restauriert, weswegen man die Fassade nur erahnen konnte; von innen allerdings  war sie prachtvoll und sehr schön verziert.(Barock).



Danach ging es zur Domkirche „zu Unserer Lieben Frau“ (Frauenkirche), die zwei große Türme hat. Sie war schlichter gehalten aber nicht weniger prachtvoll (Gotik).  Vor allem die Orgeln in beiden Kirchen und die zwölf  Säulen in der Frauenkirche stachen ins Auge. 

Zuletzt gingen wir in die St. Peters Kirche, wo wir auch auf den Kirchturm gehen konnten und eine gute Aussicht hatten.

Nach den Kirchenbesuchen konnten wir noch in kleineren Gruppen, München erkunden. Um 20.00 gingen wir dann in der Jugendherberge essen. Anschließend guckten wir uns das Länderspiel Deutschland gegen Argentinien im Gruppenraum an. Nach dem Spiel gingen wir in unsere Zimmer und machten uns zum Schlafen fertig.



Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück ins „Deutsche Museum“: wir haben Fragebögen zum Ausfüllen bekommen und uns wurde eine Gruppenführerin zugeteilt. Sie führte uns zu den Schiffs-, Flugzeug-, Astronauten- und Physikabteilungen auf 4 Etagen. Es begann mit den alten Fischkuttern bis zur Titanic, danach ging es zu den Flugzeugen, wo man die Entwicklung von alten zu neuen Flugzeugen erkennen konnte. Zum Schluss sahen wir uns noch einen Versuch an, bei dem Blitze erzeugt wurden. Nach dieser Führung durften wir uns alleine umschauen und die Bögen ausfüllen. Gegen sechzehn Uhr konnten wir uns wieder frei in der Innenstadt bewegen. Um circa achtzehn Uhr waren wir wieder in der Herberge versammelt und aßen zu Abend .Danach begann das Gruppen-Kickerturnier.

Am letzten Tag besichtigten wir das Siemens Forum, den Fernsehturm mit Blick über das Olympiagelände  und das BMW-Museum.



Wir wurden von einen Mitarbeiter Siemens empfangen, legten unsere Sachen bei Seite, dann begann der Herr mit der Führung durch das Forum: Er erläuterte die Tätigkeitsbereiche und Erfindungen Siemens und deren zugehörigen Firmen. 

Später gingen wir zum Fernsehturm. Man hatte vom Turm aus eine tolle Sicht über das Gebiet. Wir trugen uns noch in das Gästebuch ein. 



Danach ging es zum BMW-Museum. Es war sehr  modern eingerichtet und es gab viele Oldtimer wie Zukunftsvisionen von neuen Autos. 



Wir fuhren gegen zwei Uhr fünfundvierzig los, damit wir rechtzeitig die am Morgen gepackten Koffer aus der Herberge holen konnten. Um 17.23 fuhr uns der ICE direkt nach Hause.

Florian Ehlert & Niko Mörsch & Moritz Wachtmeister




Veröffentlicht am:
14.03.2010