Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

AES-Adventskonzert

Nicht ohne unseren Weihnachtsmann


Auf der Suche nach dem Weihnachtsmann kommen die Kinder auch in Tobago an.

Der Weihnachtsmann hatte die Faxen dicke. Er zog den roten Mantel aus und nahm sich eine Auszeit. Kein Kind wollte mehr an ihn glauben, so meinte er. Kein Kind? Aber ja doch, zwei fanden sich noch, die den guten Alten vermissten und meinten: Ohne den Weihnachtsmann läuft gar nichts! Sie reisten um die Welt und nahmen Gleichgesinnte ins Schlepptau, nicht ohne vorher landestypische Lieder und Tänze gelernt zu haben, von Tobago bis Russland. Das wiederum beeindruckte den Weihnachtsmann derart, dass er sich breitschlagen ließ und seine Arbeit wieder aufnahm.

Tanzimprovisation der 7b: Die Maschine
Tanzimprovisation der 7b: Die Maschine

Die Albert-Einstein-Aula war proppevoll mit Zuschauern, die offensichtlich an den Weihnachtsmann glaubten, denn sie spendeten dem Happyend des Musicals reichlich Applaus. Musiklehrer Ekkehard Linneweber hatte das AES-Weihnachtskonzert mit seinem selbst verfassten Bühnenstück „Die weltweite Suche nach dem Weihnachtsmann“ eröffnet und ließ weitere Taten aus dem musischen Schulschwerpunkt folgen. Schüler und Schülerinnen boten Kostproben aus dem Saxophon-, Geigen und Keyboardfach, jede Menge Solo- und fröhlichen Chorgesang und eindringliche Bilder in tänzerischen Gruppenimprovisationen. Dazwischen lasen mit Nina Rudawski und Alexandra Nellen zwei Gewinnerinnen des schulinternen Lesewettbewerbs winterliche Geschichten. Auch wenn noch nicht jeder Vortrag preisverdächtig war, bedeutete doch jeder Auftritt die große Chance, die persönlichen Leistungen und Fortschritte zu präsentieren und Selbstsicherheit und Anerkennung zu gewinnen.

Nils Klose begleitet Robin Kowitzke auf der Gitarre.
Nils Klose begleitet Robin Kowitzke auf der Gitarre.

Herausragend Nils Klose, der mit seiner Konzertgitarre spanisches Flair herbeizauberte, das sich mit Robin Kowitzkes Vortrag von Erich Kästners Sachlicher Romanze ergänzte. Johanna Klose sang begleitet von Maike Selle am Keyboard mit perfekter Intonation und überwältigender Klarheit „Stille Nacht“.
Doch nicht nur auf der Bühne wurde Beachtliches geleistet. Im Foyer sorgten sich die guten Geister der Elternschaft und der Benimm-AG um das leibliche Wohl der Gäste, so dass kaum ein Wunsch unerfüllt blieb. Die Schlusszeile des letzten Liedes, „This little light of mine, let it shine“ begleitete ein zufriedenes Publikum nach Hause und die erfolgreichen Akteure in die wohl verdienten Weihnachtsferien.

 


O Du fröhliche – Julia Gurawski, Jannika Naujoks und Jan-Niklas Baur aus der 6a zeigen, was sie auf der Violine können.
 

Schulleiterin Ulrike Liebenau dankt allen Akteuren.
 
„Morgen kommt der Weihnachtsmann“, intonieren Lina Weinmeister, Lena Henke und Yannis Geißelbacher (v.l.) auf ihren Saxophonen.
„Morgen kommt der Weihnachtsmann“, intonieren Lina Weinmeister, Lena Henke und Yannis Geißelbacher (v.l.) auf ihren Saxophonen.
Auch die norwegischen Trolle helfen suchen.
Auch die norwegischen Trolle helfen suchen.

Michael Rausch





Veröffentlicht am:
23.12.2008