Unser Logo Unsere Schule Unser Hundertwasser-Flur Stadtwaldfest Skifreizeit in Mittenwald Jedem Kind sein Instrument Freiarbeit nach Montessori Fußballturnier
Albert-Einstein-Realschule      Offener Ganztag - individuell gestaltet

Schulkooperation mit Evonik

Pressemeldung Evonik Industries 

Partnerschaft zwischen Evonik und drei Essener Realschulen feierlich besiegelt

  • Evonik Goldschmidt GmbH kooperiert in Sachen Ausbildung und Qualifizierung mit Essener Realschulen
  • Gründungsfeier am 20.11.2008 in der Sporthalle der Elsa-Brändström-Realschule mit Showprogramm und Fußballturnier 

Die intensive Zusammenarbeit bei Ausbildung und Qualifizierung zwischen der Evonik Goldschmidt GmbH, der Theodor-Goldschmidt-Realschule, der Albert-Einstein-Realschule und der Elsa-Brändström-Realschule ist am Donnerstag, den 20.11.2008 offiziell besiegelt worden.
 
Schüler, Lehrer, Eltern, Auszubildende und Vertreter des Unternehmens feierten die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen mit einem bunten Showprogramm in der Sporthalle der Elsa-Brändström-Realschule, das von den Schülern der drei Schulen gestaltet wurde. Anschließend fand unter großem Jubel das erste Indoor-Fußballturnier um den „KOOP-Cup“ statt. Es war ein klares Heimspiel: Gewinner des von Evonik gestifteten Pokals war die Mannschaft der gastgebenden Elsa-Brändström-Realschule.
 
Die neu gegründete Schulkooperation soll zur Verbesserung der Ausbildung und Qualifizierung junger Menschen beitragen. Die Evonik Goldschmidt GmbH verpflichtet sich, den Weg der Schüler hin zur Ausbildungsreife und Berufsorientierung durch Vermittlung von Eindrücken aus der Alltagspraxis und allgemeinen Anforderungen eines Industrieunternehmens zu fördern und zu unterstützen. Hierzu werden eine Reihe von Projekten ins Leben gerufen, die dazu beitragen sollen, den Schülern der achten bis zehnten Klassen eine weitere Chance mit auf den Weg in ihr Berufleben zu geben, u. a. spezielle Praktika, „Schnuppertage“, Berufsinformationsveranstaltungen, Bewerbertrainings oder praktische Begleitung der Fachlehrer. Im Gegenzug werden die Auszubildenden der Evonik Goldschmidt GmbH durch Lehrkräfte der Kooperationsschulen zur Verbesserung der allgemeinen fachlichen und methodischen Kompetenzen unterrichtet.
 
„Für ein Unternehmen wie Evonik ist qualifizierter und motivierter Nachwuchs immer von entscheidender Bedeutung. Denn einerseits geht es darum, jungen Menschen eine Perspektive für ihre berufliche Zukunft zu geben, andererseits ist gerade dies auch ein nicht unwesentlicher Eckpfeiler für die Zukunftssicherung unseres Unternehmens“, sagt Willibrord Lampen, Geschäftsführer der Evonik Goldschmidt GmbH. 
 
Allein der Chemiebereich von Evonik investiert jährlich knapp 60 Mio. Euro in die Ausbildung. Der Standort Goldschmidt Essen bietet seit vielen Jahren Ausbildungsstellen in kaufmännischen und naturwissenschaftlich-technischen Bereichen an. Mit den Berufsanfängern aus diesem Jahr liegt die Zahl der Auszubildenden derzeit bei insgesamt 117, das entspricht einer Ausbildungsquote von knapp 8 Prozent und liegt deutlich über dem Branchendurchschnitt von etwa 5 Prozent. 
  
 Foto: Evonik Goldschmidt GmbH 
  
 Die Projektverantwortlichen der drei Realschulen und Vertreter des Untenehmens nach der  Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen. (v.l.n.r.: Markus Lueg und Ulrike Liebe-
 nau (Albert-Einstein-Realschule), Michael Wolf und Gudrun Koschmieder (Elsa-Brändström- Realschule), Willibrord Lampen (Geschäftsführung Evonik Goldschmidt GmbH), Ulrike Offele  und Marion Barmeier (Theodor-Goldschmidt-Realschule), Dr. Annette Gollek (Evonik Gold schmidt GmbH); Foto: Evonik Goldschmidt GmbH) 




Veröffentlicht am:
20.11.2008